Gefahrguteinsatz

Bei unserem zweiten Einsatz am Dienstag ging es für uns zum Lager der Post in Weisendorf. Aus einem Paket trat eine vermeindlich giftige Flüssigkeit aus.

Um keine Personen zu gefährden, sperrten wir den Gefahrenbereich ab. Der abgesperrten Bereich konnte nur unter Atemschutz betreten werden. Zunächst galt es den Gefahrstoff zu identifizieren, damit die genaue Gefährdung eingeschätzt werden konnte. Hierzu wurde mit Messgeräten die Umgebungsluft analysiert. Der anfängliche Verdacht auf Chlorgas bestätigte sich dabei nicht. Nach langwieriger Untersuchung wurde das beschädigte Paket mit dem reizenden Inhalt gefunden.

Alle kontaminierten Pakete wurden in geeignete Fässer gepackt und der Gefahrenbereich gereinigt. Daraufhin konnte der Atemschutzeinsatz beendet werden. Nach dem Verladen der Ausrüstung rückten wir wieder ein.

http://www.nordbayern.de/region/hoechstadt/giftalarm-im-weisendorfer-postlager-1.7086214


Einsatzart Sonstige Tätigkeiten
Alarmierung Sirene, Funkmeldeempfänger, SMS
Einsatzstart 9. Januar 2018 16:35
Einsatzdauer 2,5 Stunden
Fahrzeuge LF 16/12 (außer Dienst)
MZF
LF 8/6
Alarmierte Einheiten KBM Gefahrgut, FF Herzogenaurach, FF Weisendorf